Die Strich-Code Künstler stellen sich vor

Strich-Code: ein Kunstprojekt, das Fragen stellt zur Situation von Künstlern und Sexarbeiterinnen. Bei der Umsetzung dieses vielschichtigen Themas hilft nicht nur ein Schwarm von Schwarmkünstlerinnen und Schwarmkünstlern, sondern neben der Künstlerin und Ideengeberin Kerstin Schulz und der Journalistin Susanne Lindau  auch drei renommierte Künstler, Franz Betz, Ulrike Enders und Dagmar Schmidt, die das Thema künstlerisch an den Ausstellungsorten Historisches Museum und Tabledande-Bar „Hands Off“ umsetzen. Im Folgenden möchten wir die Künstler vorstellen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s