Schwarmkünstler! Heute: Uwe!

 In seiner Kindheit hat Uwe es geliebt, in der Werkstatt der damaligen Lackiererei „Pinsel-Schmidt“ in Braunschweig mitzuhelfen. Wenn er heute Terpentin riecht, fühlt er sich in diese schöne Zeit zurückversetzt. Terpentingeruch kann ihm Strich-Code nicht bieten, dafür aber Tacker-Geräusche noch und nöcher. Und da Uwe inzwischen Tackern (neben Lesen und Internet-Recherchen) als sein liebstes Hobby angibt, klingen ihm die Geräusche, die an den Aktionstagen durch die Stadt und die Tabledance-Bar schallen, wahrscheinlich wie Musik in den Ohren.
Kunst war schon immer ein großer Bestandteil seines Lebens und ist für Uwe etwas, was man nicht erklären kann. Man muss Kunst selber sehen und fühlen, sagt er. Klare frohe Farben und Linien sind ihm am liebsten. Zu seinen Lieblingskünstlern in der Geschichte zählen neben vielen anderen Lichtenstein, Warhol, Picasso und Franz Marc. Er selbst, sagt er, ist auch künstlerisch tätig – aber leider viel zu selten! An der Schwarmkunst mag er die Möglichkeit, seine eigene Kreativität in ein größeres Objekt einzubringen. Außerdem ist das Etikettenkleben mit so vielen Menschen für Uwe einfach ein Riesenspaß. Ein Spaß, dem er sich, nachdem er schon bei Kerstins Kunstprojekt St. Michaelis in Braunschweig dabei war, auch jetzt einfach nicht entziehen konnte und wollte.
Wenn er gerade nicht als Schwarmkünstler unterwegs ist, arbeitet der Postbeamte im Vorruhestand als Hausmeister bei der Torhaus-Galerie BBK Braunschweig.

Alt zu werden ohne Krankheiten, so sieht Uwes Traum vom Glück aus. Über Sexarbeiterinnen hat er sich in dieser Beziehung auch schon Gedanken gemacht:“Was macht z.B. eine Sexarbeiterin, wenn sie nicht mehr jung und und sexy ist? Wie sieht ihre Altersvorsorge aus?“ Bei Strich-Code hat er die Möglichkeit, sich persönlich zu informieren.
Uwe lebt im Hier und Jetzt. Er weiß nicht, ob seine Aussagen und Überlegungen von heute nicht morgen schon wieder überholt sind. Sein Lebensmotto ist daher auch: „Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen“ (John Lennon).
Wie gut, dass das Leben für Uwe momentan gerade die Schwarmkunst vorgesehen hat. Und auch, wenn er manchmal gerne unsichtbar wäre, wie er sagt, als Schwarmkünstler ist er immer sehr sichtbar.
Und wir sind froh darüber!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s